Photo 03-11-2018, 10 57 46 (1).jpg
 
 

Wir sind Sarah, Tine und Serena - alle drei reiseverrückt, printverliebt und in der Welt der Lesestoffgestaltung unterwegs. Deshalb haben wir "Gretas Freunde" vom Blog zum Verlag befördert. Wir werden weiterhin Blätterwerk für Minigretas und große Weltenbummler herausbringen, weil wir die analoge Haptik lieben. Wir werden aber auch auf Blog und Bild und Beratung setzen. Weil wir die Digitalwelt genauso spannend finden. Nur eben fortan gebündelt. Wort- Illu- und Projektgepäck aus einem Koffer sozusagen. Drei Matrosen, ganz viel Abenteuerlust und ab jetzt eine gemeinsame Reise. Ahoi!

Die Crew:

 

#illustratorin #naturkind #gründerin

Waschechte Haupstädterin und gleichzeitig Naturliebhaberin, geboren 1989, hat sich am Lette-Verein im Grafikdesign unterweisen lassen, dabei entdeckt, dass sie lieber Aquarell-Autodidaktin ist, 2014 ihr eigenes Label "Gretas Schwester" gegründet und 2016 ihr erstes wanderlustgetränktes Kinderbuch "Gretas Schwester - Von wilder Welt und Wanderlust" zusammen mit ihrer Schwägerin Christine Weißenborn herausgebracht. Bücher zu illustrieren ist Sarahs Leidenschaft. Zuletzt hat sie das für den Knesebeck-Verlag gemacht.

Namen Christine.jpg
 

#autorin #wandervogel #wortakrobatin

1980 in Berlin geboren, seit mehr als einem Jahrzehnt in Düsseldorf beheimatet, vorzugsweise mit Sack und Minipack in der Welt unterwegs. Sprachen,- Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau und Chile hat sie studiert, Wirtschaftsjournalistin gelernt, als Kolumnistin und Autorin ist sie für Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Zeit, ZDF u.v.m. tätig und berät Unternehmen digital sowie analog im "Storytelling". Am allerliebsten schreibt sie Bücher übers Weltentdecken mit Sarah Neuendorf oder Wanderlustiges für den gemeinsamen Blog (und ab jetzt Verlag) “Gretas Freunde".

Namen.jpg
 

#art-director #allrounder #publisher

1985 in Cambridge geboren, hat Sprachen und Kultur studiert, einen Berufsanfang als Unternehmensberaterin hingelegt, im Layoutfach gezaubert und dann beschlossen, alle Skills zu kombinieren. Mit dem Print-Magazin "The Fernweh Collective" hat sie die totgesagte Printszene aufgemischt. Ein Fernweh-Buch zu machen folgte als nächster logischer Schritt für die Berlinerin. Serena selbst bezeichnet sich als pfundsechte Überallmitmischerin - was daran liegen mag, das sie nicht nur wunderbares Druckwerk in Wort und Design zu Papier bringt sondern auch Meisterin darin ist, digitale und analoge Projekte/Konzepte jeglicher Art zu realisieren.