Gretas Schwester - Teil 7

Noch ein Auftrag für den Affenkönig

Anuk rutschte fast von Gretas Rücken. Und Greta prustete eine Fontäne in den Nachthimmel. So hoch, dass dem Mond die Tropfen ins Gesicht platschten. Sie waren allesamt was? Überrascht? Verschreckt? Glücklich? Anuk und Greta wussten es nicht so genau.  Vater Schneller Fisch wollte sie auf ihrer großen Reise begleiten. Eine ganz und gar abgefahrene Idee. Auch der Mond am Himmel rieb sich verwundert die feuchten Augen. "Anuk", wisperte er, "lass' ihn erst einmal eine Nacht drüber schlafen. Ich mache mal eben das Licht aus." So sprach der Lampenmann am Sternengestirn und verkrümelte sich hinter eine dicke, schwarze Wolke. 

Schneller Fisch wusste selber nicht, wie ihm geschah. Alles war durcheinander seit Gretas Ankunft - und er war es auch. Die Worte waren seinem Mund einfach entschlüpft. Er wollte reisen. Mit Greta und Anuk. Aber wollte er wirklich? Nichts war mehr sicher. Also rollte er sich auf seinen dicken Bauch, das tat er gerne, wenn er über Nacht einen klaren Kopf bekommen wollte, und machte sich ins Traumland davon. Das sah putzig aus. Er schnarchte dabei so, dass er wie ein Ballon auf und ab hopste, derweil seine Arme und Beine in der Luft tanzten. Anuk wiederum wusste, dass diese Art des Schlafens ihren Vater beruhigen würde. Das erleichterte sie.

Sie bekam indes kein Auge zu. Sie lag auf Gretas Rücken und starrte in den Südseehimmel. Was sollte sie tun? Sie musste fort. Sie grübelte die ganze Nacht. Als der Morgen dunkelgraute, der Tag würde viel Regen bringen, das wissen wir ja bereits, hatte sie eine Idee! Sie sprang über Gretas Rücken zum Beiboot, machte es los und paddelte über die aufgeschäumte See ans Ufer. Dort schlug sie sich ins Unterholz und durch zum Affendorf. Anuk hoffte einmal mehr darauf, dass sie ihr Freund, der König der Klettermaxe, unterstützen würde. 

Sie kletterte ins Geäst des größten Baumes, in dem das Staatsoberhaupt in einer majestätischen Hütte hoch über dem Grund in ähnlicher Lautstärke sägte wie Schneller Fisch auf Gretas Rücken. Sie rüttelte ihn, zupfte sein Ohr und wisperte ihren Plan hinein. Der Affenkönig brummte, zwinkerte erst mit dem einen, dann mit dem anderen Auge, lauschte, schlug sich auf die Brust, war jetzt hellwach und donnerte, während er sich aus dem Bett schwang: "Was für ein Abenteuer! Ich werde Dir helfen! Los geht's!"

(Fortsetzung folgt)